Zum Hauptinhalt springen

Jul

„God Jul“ – „Frohe Weihnachten“ – „Merry Christmas“,
Wünschen wir Euch allen! Wir durften gestern ein wirklich besonderes, anderes, weißes Weihnachten bzw einen solchen Heiligabend hier und Schweden verbringen. Mit viel Arbeit den Tag über, vieles für die Gäste vorbereiten, wie z.B.: in der Scheune den großen Speisesaal festlich schmücken und anheizen den ganzen Tag über, das Weihnachtsmahl vorbereiten und den Gästen servieren. Es war sehr „dienend“ und das war einfach toll, gerade an einem Abend wie dem 24.12. da Jesus auf die Welt kam um Uns zu dienen, das so irgendwie weiterzugeben in kleinen alltäglichen Dingen.

Wir also sprich die Familie Hagenbuch und die mittlerweile 6 Helfer und die drei Kids, haben Mittags zur „fika“ (Kaffeepause) gemeinsam Geschenke ausgepackt, einen Weihnachtsbaum haben wir hier natürlich auch, daran mangelt es hier schließlich nicht 😉 und Abends haben wir Erwachsenen noch im Wohnzimmer bei einem gemütlichen Glas Wein gesessen und gemütlich Zeit verbracht und „gewichtelt „. Nicht um Geschenke, sondern wir haben jeden Namen auf einen Zettel geschrieben und den Namen den man dann gezogen hat, um diese Person sollte man sich bis zum 26.12.15 bemühen, sodass die gezogene Person sich wertgeschätzt fühlt, ohne das sie (am besten) mitbekommt wer wen gezogen hat.

Sehr amüsant!

Und von unserem Chef haben wir noch essbare Schwedische Spezialitäten geschenkt bekommen, von Mandelchips, über Rentierherz etc etc. war alles dabei.

Wir hoffen natürlich auch, dass es all unseren Lieben und all unseren Blog-Besuchern gut geht und jeder von euch ganz persönlich ein besinnliches und gesegnetes Weihnachtsfest verbracht hat und noch verbringt.

Und natürlich für alle Geschenke die uns schon erreicht haben oder noch erreichen werden (wie wir wissen) Vielen lieben Dank!
Wir Grüßen Euch ganz lieb hier aus dem hohen Norden

Eure Alex und Euer Paul 

Der kürzeste Tag des Jahres

Gestern war es dann soweit. Der kürzeste Tag war da. Dann ist uns aufgefallen das dieser Tag nicht anders war als die zuvor. Und das schöne an der Sache ist, dass es ab jetzt täglich 10 Minuten länger hell ist macht in der Woche also 70 Minuten. An dieser Stelle möchte ich gleich mal noch klarstellen, dass die Dunkelheit überhaupt nicht schlimm ist. Das liegt wohl daran, dass man die Aufgaben für die man Licht braucht einfach am Tag macht.  Vor 4 Tagen habe ich dann die Zeit ohne Gäste noch genutzt um bei minus 22 Grad im Teepee zu nächtigen. 

 
Eine meiner Lieblingsaufgaben ist das Schneeräumen mit diesem Traktor.  

 

Exkursion ins weiße Dunkel 

Hier haben wir unsere Ausrüstung mal auf Tauglichkeit bei Kälte getestet es war sehr schön und die Ausrüstung taugt. Wenn man nachts da liegt die Glut leise zischt und man jeden Stern ganz deutlich durch verschneite Bäume durchsieht und nicht friert weiß man, das war die richtige Entscheidung. 

Was wir hier so ab und an tun ;)

Naja wie ihr auf den folgenden Bildern unschwer erkennen könnt, Arbeiten wir bei Wind und Wetter tüchtig. Hier mal ein paar simple Beispiele, wie „Nutz“-Wasser holen, oder die Holzvorräte auffüllen.

Spaß macht uns die Arbeit auf jedenfall, Kräftezährend ist sie bei Zeiten auch mal, aber sie hat immer einen nachvollziehbaren Nutzen und Sinn. Wir arbeiten alle als Team zusammen, dass ist hier oben wichtiger den je und auch einfach schön. Hier sind noch zwei weitere „Dauer“ „Helfer“ wie wir, die auch bis nach Ostern hier auf Solberget bleiben. Steffi und Sascha. Mit beiden kann man echt viel Spaß haben und die besten Kniffel Spiel Partien seines Lebens erleben. Auf dem dritten Bild das ihr seht, sind Sascha und Steffi und eine sitzende Alex zu sehen 😉

Ab nächster Woche Sonntag (20.12.2015), kommen die ersten Gäste und die Saison geht los, wir sind echt gespannt was uns dann alles bevorsteht und erwartet.
Wie ihr wohl raushört, geht es uns wirklich gut. Zwar waren die letzten Nächte recht durchwachsen vom Schlaf her, aber wir genießen wirklich jeden Tag aufs neue hier im Nichts.

Heute haben wir von unserem „Chef“ auch den Deal vorgeschlagen bekommen, im Januar (07.-08.02.2016) mit nach Luleå (die größte Stadt hier in Nordschweden und direkt am Meer) zu kommen und dort einen Tag Zeit zum bummeln zu bekommen und am nächsten Tag auf die drei kleinen Rabauken (Kajsa knapp 2Jahre alt, Rassmus 4Jahre und Mattis schon 7Jahre alt) aufzupassen und in ein Spieleland zu gehen 😉 Aktion pur!

Bis bald, Eure Alex und Paule