Wie viele von euch wissen habe ich eine Ausbildung zum Wächter begonnen. In der ersten Phase der Ausbildung war ich für eine Weile in Örebro. Örebro zählt übrigens als Großstadt mit 115.765 Einwohnern. Das ganze war unglaublich schwierig, denn die ganzen juristischen Begriffe sind nicht nur in Deutsch schon verwirrend auf Schwedisch ist das ganze noch viel schwieriger. Vor allem haben die ein anderes Gesetz. Nach den 10 Stunden Unterricht am Tag hab ich meist noch 6 Stunden übersetzt und gelernt. So auch an dem Wochenende zwischendurch. Allerdings habe ich mir dann auch die Stadt angeschaut.


Und ich muss schon sagen die Parkanlagen in Örebro sind sehr sehr schön gestaltet. Auch die Innenstadt ist sehr schön. 

Nach 11 Tagen hart am lernen stand dann eine Prüfung vor mir die unmöglich schien. 

An dieser Stelle möchte ich mich bedanken bei allen die an mich gedacht haben , Gebetet haben oder die Daumen gedrückt haben. Ich habe die Prüfung bestanden und zwar mit einer guten Punktzahl. Wenn ich daran zurück denke frage ich mich immer wieder wie ich das schaffen konnte. Und hier muss ich ganz klar sagen dass ich es nicht geschafft hätte ohne Gottes zu tun. Die erste Hürde ist also geschafft die Prüfung ist bestanden jetzt kommt eine Zeit im praktischen Bereich und danach noch mal Theorie das wird allerdings erst im Herbst sein. Natürlich gibt es auch dann wieder eine Prüfung zu meistern.

Nach den zwei Wochen in Örebro war ich recht froh endlich wieder daheim zu sein. Wir haben gemeinsam das Wochenende genossen und wollten am Sonntag morgen ein Stück mit dem Auto in den Wald fahren um einen schönen Spaziergang mit Mata zu machen.


Auf der Fahrt dorthin ist uns ein komisches Geräusch im Motorbereich aufgefallen. Als wir dann im Wald ankamen und geschaut haben, haben wir festgestellt dass die Wasserpumpe kaputt ist und Öl aus dem Motor läuft. Also sind wir die 8 km zu Fuß nach Hause gelaufen. An dieser Stelle möchte ich auch ein großes Dankeschön an meine Eltern richten die uns immer wieder in schwierigen Situationen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Noch am selben Abend hatten wir dann das Angebot von Alex ihrem Chef einen Audi A6 zu kaufen. Der Preis hierfür war wunderbar und dann haben wir uns entschieden das Auto zu kaufen. Gestern am Montag ist Alex dann mit dem Bus in die Stadt gefahren und kam mit einem tollen Auto zurück. Abends haben wir dann den Volvo noch abgeschleppt. Auch hier sind wir dankbar für die Gebete und die Unterstützung. Allem voran sind wir Gott sehr dankbar dass er uns immer wieder durch diese Situation trägt. Und so viele tolle Menschen an die Seite stellt. Nun hoffen wir dass dieses Auto uns ein treuer Begleiter wird und wir noch etwas Geld für unseren Volvo bekommen der jetzt leider nur noch als Ersatzteillager dienen kann. 

Heute grüße ich euch voller Dankbarkeit habt eine gute Woche Gruß 

Paul